Schokoladenbrot

Mit Weizen-Sauerteig

Scheibe für Scheibe ein himmlisch-schokoladiger Genuss. Nicht abschrecken lassen: Die zeitintensive Zubereitung lohnt! Die Kakaonote liegt wunderbar in der Nase und unterstreicht den kräftigen Geschmack des Brots.

Weizensauerteig

  • 28 g Anstellgut (TA 200) (vom Becker eures Vertrauens)
  • 13 g Wasser
  • 42 g Weizenmehl 550

Hauptteig

  • Weizensauerteig
  • 393 g Weizenmehl 1050
  • 248 g Wasser
  • 71 g Honig
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • 25 g Criollo Kakao (oder eine andere Sorte je nach Geschmack!)
  • 1,5 g Frischhefe
  • 10 g Salz
  • 100 g Zartbitterschokolade 60%

Für den Sauerteig alle Zutaten mischen und 12-16 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Alle Zutaten außer der Schokolade 10 Minuten langsam verkneten bis ein homogener, straffer Teig entstanden ist. 5 Minuten ruhen lassen, dann die zerhackte Schokolade zugeben und nochmals 1 Minute kneten. 2 Stunden in einer leicht geölten Schüssel ruhen lassen. Den Teig in zwei Teile teilen und zu Kugeln formen. 30 Minuten Teigruhe. Die Kugeln in die gewünschte Laibform formen und abgedeckt 3 Stunden gehen lassen. Einschneiden und bei 200°C 15 Minuten mit Dampf und weitere 20 Minuten ohne Dampf backen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 6 Stunden

Ein verführerisch aussehender und duftender Teig…

Das Ergebnis ist ein verblüffend saftiges, lockeres und herbes, schwach süßliches Brot, das gut zu Obst, zu Milch, einer heißen Schokolade und Kaffee passt. Sehr empfehlenswert!

Zubereitung

Die Sauerteigzutaten mischen und 12-16 Stunden bei 20-22°C reifen lassen. Das Anstellgut hierfür kann man entweder selbst herstellen oder beim Bäcker seines Vertrauens bekommen. Anschließend die Vorteigzutaten mischen und 12-20 Stunden ebenfalls bei 20-22°C reifen lassen.

Nach der Reifezeit alle Zutaten acht Minuten auf niedrigster Stufe und eine Minute auf zweiter Stufe zu einem feuchten, klebrigen Teig mischen (Teigtemperatur ca. 28°C). Alternativ kann man auch über dieselbe Zeit von Hand mischen.

Dann heißt es wieder geduldig sein: Der Teig muss 30 Minuten bei 20-22°C ruhen. Den Teig rundwirken und mit dem Schluss nach unten in einen Gärkorb setzen, 60 Minuten Gare bei 20-22°C. Mit dem Schluss nach oben dann bei 250°C fallend auf 210°C 50 Minuten mit wenig Dampf backen.

Auskühlen lassen – und Scheibe für Scheibe genießen!
Abgewandeltes Rezept auf Basis einer Plötzblog-Kreation.

Foto: https://unsplash.com/photos/7ARN514bTuA?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditShareLink